Atheris desaixi

(Ashe, 1968)
 

 

 

Der Name Atheris desaixi leitet sich von dem angeblichen Entdecker Herr Frank De Saix ab. Doch Herr De Saix fing das erste Exemplar dieser Art nicht sondern gekauft es von einem Einheimischen. (persl. Mitteilung von Thomas Häfner.) Herr Häfner erfuhr dies von James Ashe persönlich welcher 1968 Atheris desixi beschrieb. Hätte Prof. Ashe dies eher gewusst würde Atheris desaixi heute wahrscheinlich einen anderen Namen tragen.
 
Lebensraum:
Die Verbreitung von Atheris desaixi begrenzt sich auf den Mount Kenia. Dort lebt sie auf den Berghängen in Büschen. Diese Viper wird auch in Bäumen von 5-6m Höhe beobachtet.
 
Beschreibung:
Die Mount Kenia Buschviper ist eine extrem schöne Schlange. Sie ist ganz schwarz. Jede ihrer Schuppen hat eine gelbe Spitze. Auf den Flanken sind gelbe Zick-Zack-Muster zu erkennen. Ansonsten ist ihr Körperbau gleich den anderen Buschviperarten. Eckiger Kopf, schlanker Körper, gekielte Schuppen, einen langen Greifschwanz und große Augen.
 
Haltung:
Atheris desaixi ist eine sehr seltene Buschviperart. Ihre Haltung ist recht einfach. In das Terrarium wird ein Bodengrund aus Walderde und Torfsubstrat eingebracht. Viele Regenwaldpflanzen und viele Kletteräste vervollständigen die Terrarieneinrichtung.
Atheris desaixi wurde jahrelang erfolgreich bei 25°C und lokal 30°C gepflegt. Auch die Luftfeuchtigkeit sollte nicht unter 60% fallen. Auch bei dieser Atheris ist der Wasserhaushalt immer zu kontrollieren. Das Becken muss täglich besprüht werden, darf aber nicht nass sein. Also, nach jedem Sprühen immer abtrocknen lassen. Um die Luftfeuchtigkeit stabil zu halten, sind wieder lebende Pflanzen zu benutzen. Was auf gar keinen Fall fehlen darf, ist eine gute Belüftung. Feuchte Stickluft wirkt sich sehr schädlich auf die Tiere aus.
 
Als Nahrung sind wieder Nager in geeigneter Größe zu verfüttern. Wie bei allen baumbewohnenden Vipern darf nicht zu viel gefüttert werden, sonst ist eine Verfettung praktisch vorprogrammiert. Atheris desaixi ist im Grunde genauso gut zu halten wie Atheris squamigera.
 
Der einzige Unterschied von der Haltung her ist eine Winterruhe für Atheris desaixi bei Temperaturen von 15°C. Diese wird von Anfang Juli bis Ende August eingehalten. Zu dieser Zeit wird auch das Licht reduziert. Dennoch muss immer Wasser zur Verfügung stehen.
Bei Giftschlangen ist es allgemein wichtig lebende Beute anzubieten, damit sie möglichst viel Gift injizieren. Dieses hilft bei der Verdauung des Beutetieres. Die Beleuchtung stellt man für 12-14 Stunden ein.