Atheris nitschei

(Tornier, 1902)

 

 

 

Lebensraum:

Die Verbreitung begrenzt sich auf Südwest-Uganda (Kigezi und Toro Region), Nordwest-Tansania (Kigoma und Kagera Region), West-Ruanda und Burundi sowie auf die Demokratischen Republik Kongo (Nord-Kivu Provinz und Süd-Kivu Provinz sowie ganz im Norden der Katanga Provinz). Sie kommt in Hochlandgebieten vor. Dort findet man diese Art in Papyrus-, Elefantengrasbeständen, in Büschen und Wäldern.

Beschreibung:

Schwarzgrüne Buschvipern erreichen eine Gesamtlänge von ca. 50 - 70 cm. Der Kopf ist breit und setzt sich vom Hals deutlich ab. Die Pupillen sind im hellen Licht senkrecht geschlitzt. Die Augen sind stets dunkel gefärbt. Sie haben eine hellgrüne, gelbgrüne oder olivgrüne Körperfärbung und schwarze Muster. Diese können sehrt stark auftreten. Es gibt aber auch Tiere die fast ausschließlich grün gefärbt sind. Die Jungtiere sind unscheinbar grau-schwarz gefärbt.

Haltung:

Die Haltung von Atheris nitschei ist auf langer Sicht nur mit kühlen Temperaturen möglich. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit von ca. 70-80% ist notwendig.

Wie alle Atheris brauchen die Schwarzgrüne Buschvipern viel Trinkwasser in Form von Tropfen. Daher ist tägliches sprühen unabdingbar. Auch um die Luftfeuchtigkeit konstant zu halten sind lebende Pflanzen extrem wichtig. Mit Kunstpflanzen habe ich diesbezüglich keine guten Erfahrungen gemacht. Das gesamte Terrarium sollte aber auch nach jedem Sprühen die Möglichkeit haben vollständig abzutrocknen. Die Tiere selber dürfen auch nicht feucht sitzen. Auf feuchte Stickluft sowie auf Staunässe reagieren die Vipern mit Lungenentzündungen.

Um feuchte Stickluft und Staunässe zu vermeiden kann man sich beim sprühen darauf beschränken nur die Tiere anzusprühen. Hin und wieder auch mal das gesamte Terrarium aussprühen. Um Stickluft zu vermeiden kann man Ventilatoren installieren.

Die Temperatur darf niemals über einen längeren Zeitraum mehr als 25°C erreichen. Die Lufttemperatur sollte so bei 22°C liegen. Eine lokale Spotbeleuchtung ist wichtig da diese Viper gerne ein Sonnenbad nimmt. Dort kann die Wärme auf ca. 27°C ansteigen. Nachts kann die Temperatur bis auf 20°C fallen. Die Beleuchtung wir für ca. 12 Stunden angeschaltet. Wie bei allen Atheris muss das Terrarium viele Kletteräste enthalten.

Diese Viper wird mit Mäusen in geeigneter Größe gefüttert. Ausgewachsene Exemplare sollten nur einmal pro Monat gefüttert werden, sonst werden sie sehr schnell fett. Das kann auch zum Tod des Tieres führen. Bei Giftschlangen ist es allgemein wichtig lebende Beute anzubieten, damit sie möglichst viel Gift injizieren. Dieses hilft bei der Verdauung des Beutetieres. Die Tiere nehmen in der Natur Amphibien, div. Echsen sowie junge Nagetiere.