Atheris squamigera

 
(Hallowell, 1854)
 
 

 
 
Der Arten-Name ist lateinisch und könnte mit "Schuppenträgerin" übersetzt werden. Er wird aus squama (Schuppe) und die weibliche Nachsilbe gera (Tragen) abgeleitet.
 
Lebensraum:
 
Atheris squamigera squamigera lebt auf der Insel Fernando Po, in Kamerun, in Kongo, in Uganda, in Angola und in Kenia. Diese Viper lebt in tropischen Regenwäldern. Ihre Nahrung besteht aus Kleinsäugern, Amphibien, kleine Echsen wie Geckos und kleinen Vögel.
 
Beschreibung:
 
Diese schlanke Atheris wird ca. 50 bis 80 cm lang. Die Schuppen sind dachziegelartig übereinanderliegend, was die Schlangen struppig aussehen lässt. Der Übergang vom breiten, flachen Kopf zum Hals ist sehr deutlich zu sehen. Im Licht haben die Augen senkrecht geschlitzte Pupillen. Die Körperfärbung ist sehr vielfältig. Es gibt hellgrüne, dunkelgrüne, gelbe, orange, rote und auch bräunliche bis hin zu rein schwarzen Tieren. Neben einfarbigen Atheris squamigera es auch Tiere die Querbänder oder Sprenkel über den ganzen Körper verteilt haben. Postocularstreifen kommen auch oft vor. Der Schwanz ist sehr lang, weil er ebenfalls als Greifwerkzeug beim klettern im Geäst dient. Nach TRUTNAU geht die Juvenilfärbung nach drei bis vier 4 Monaten in die definitive Adultfärbung über. Doch auch bei den adulten Exemplaren kann es zu Umfärbungen kommen. Einige Tiere haben sich auch noch nach 2 Jahren umgefärbt.
 
 
Haltung:
 
Atheris squamigera ist die am meisten gepflegte Buschviper. Ihre Haltung ist recht einfach. Das Terrarium benötigt einen Bodengrund aus einem Erde-Torfgemisch. Zusätzlich werden Regenwaldpflanzen in das Terrarium eingefügt. Das Becken muss zudem viele Klettermöglichkeiten aufweisen.
 
Ein befreundeter Züchter hält diese Viper bei geringeren Temperaturen als es für diese Art üblich ist. Anstatt die oft angegeben Werte von Tags 25°C-30°C und Nachts 20°C, entschloss er sich für andere Werte, welche auch Jahreszeitlich schwanken. So betragen die Tageshöchstwerte im Sommer ca. 28°C und die Tiefstwerte ca. 18°C. Im Winter werden am Tag Höchstwerte von ca. 24°C (unter dem Spot 26°C, dort liegen die Tiere jedoch selten) und Tiefstwerte von ca. 14°C erreicht. Seit er die Tiere bei diesen Temperaturen hält zeigen sich die Tiere fitter, langlebiger und die Zucht klappt nun auch. (pers. Mitteilung)
 
Atheris squamigera benötigen eine Beleuchtungsdauer von 12 - 14 Stunden. Die Luftfeuchtigkeit sollte 50-70% betragen. Dies erreicht man durch die Pflanzen. Einmal am Tag sollte man das Terrarium etwas aussprühen. Aber auch wieder schön trocknen lassen.
 
Atheris nehmen kaum Wasser aus einer Trinkschale. Daher sollte man diese Viper beim Sprühen mit Wasser benetzen. Besonders junge Atheris sind auf Wasser angewiesen. Andernfalls dehydrieren sie schnell. Bei Atheris ist es wichtig, dass das Terrarium immer mit Frischluft versorgt wird. Auf feuchte Stickluft und Staunässe reagieren die Vipern mit Lungenentzündungen.
 
Die Tiere sind kaum aggressiv. Wenn sie sich aber bedroht fühlen gehen sie in die typische S-Position über, sperren ihr Maule auf und zischen. Die Paarung erfolgt zwischen August und Oktober. Doch im Terrarium scheinen sie nicht an feste Paarungszeiten gebunden zu sein.
Die 5 bis 10 Jungschlangen kommen nach ca. 6-7 Monaten zur Welt.
 
Diese Viper wird mit Mäusen in geeigneter Größe gefüttert. Ausgewachsene Exemplare sollten nur einmal pro Monat gefüttert werden, sonst werden sie sehr schnell fett. Das kann auch zum Tod des Tieres führen. Bei Atheris sowie bei allen anderen baumbewohnenden Giftschlangen, wie z.B. Trimeresurus, sollte man allgemein nicht zu viel füttern, da sie schnell verfetten.